Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Dr. Andreas Splett
Gastroenterologische Schwerpunktpraxis Dr. Andreas Splett

Kapselendoskopie

Untersuchung des Dünndarms (und des Dickdarms) mit einer schluckbaren Kamerakapsel.

Schwerwiegende Erkrankungen des Dünndarms sind viel seltener als entsprechende Erkrankungen des Magens und des Dickdarms.

Dies ist gut so, denn der Dünndarm ist konventionell endoskopisch nur mit großem Aufwand und mit potenziell komplikationsträchtigen Untersuchungsverfahren zu untersuchen.

Gelegentlich besteht aber die Notwendigkeit einer Untersuchung, z. B. bei unklaren Blutverlusten aus dem Magen-Darm-Trakt.

Dies ist möglich mit einer Kamera, die in einer Tablette nicht viel größer als eine Antibiotikatablette untergebracht ist.

Der Ablauf der Untersuchung.

 

Voraussetzung der Untersuchung ist, dass entweder wiederholte, dokumentierte Blutungen ohne erkennbare Ursache vorliegen oder eine Blutarmut durch Blutverlust, erkennbar an den Laborwerten.

Die konventionellen endoskopischen Verfahren Gastroskopie und Koloskopie sind erfolgt und haben keine Klärung erbracht.

 

Die Vorbereitung der Untersuchung besteht ählnlich wie bei einer Darmspiegelung im Trinken eines Abführmittel plus viel Flüssigkeit plus für die Kapseluntersuchung eines Entschäumers.

 

Der Patient wird versehen mit einer Empfängereinrichtung, die die von der Kapsel gesendeten Bilder empfängt und aufzeichnet.

Die Empfangseinrichtung wird auf einem T-Shirt aus Naturfaser, am besten Baumwolle, getragen, damit die aufgefangenen Funkwellen nicht geschwächt werden.

 

Während der Untersuchung dar sich der Patient keinen sehr starken Magnetfeldern wie in der Kernspintomographie (MRT) aussetzen.

Auf das Ausscheiden der Kapsel ist zu achten.

Die zu schluckende Kamerakapsel in der Größe eines Hustenbonbons, hier im Größenbergleich neben einer Tablette Ibuprofen 400.

Die Endoskopiekapsel sendet während ihrer Passage durch Magen und Darm bis zu zwei Bilder pro Sekunde, so dass Tausende von Bildern aufgezeichnet werden, die man anschließend ähnlich einem Video bertrachten kann.

Die spätere Befundung am Computer liefert ca. 50000 faszinierende hoch auflösende Bilder, die ähnlich einem Video betrachtet und befundet werden.

Voraussetzung der Untersuchung ist, dass die konventrionellen endoskopischen Verfahren Gastroskopie und Koloskopie erfolgt sind und keine Klärung erbracht haben.

 

Die Vorbereitung der Untersuchung besteht ählnlich wie bei einer Darmspiegelung im Trinken eines Abführmittel plus sehr viel Flüssigkeit plus für die Kapseluntersuchung eines Entschäumers.

 

Der Patient wird versehen mit einer Empfängereinrichtung, die die von der Kapsel gesendeten Bilder empfängt und aufzeichnet.

 

Die Endoskopiekapsel sendet während ihrer Passage durch Magen und Darm bis zu zwei Bilder pro Sekunde, so dass Tausende von Bildern aufgezeichnet werden, die man ähnlich einem Video bertrachten kann.

Kostenerstattung

Unter der oben angeführten Voraussetzung, dass eine Blutung aus dem Dünndarm gesucht wird und/oder eine unklare Blutarmut besteht können gesetzlich Versicherte diese Untersuchung erhalten.

Andere Fragestellungen wie z.B. die Suche nach einer Dünndarmentzündung sind privat Versicherten/Selbstzahlern vorbehalten oder bedürfen einer gesonderten Genehmigung der Kostenträger.

 

Sprechstunden

Montag - Freitag08:00 - 12:00
Montag, Dienstag, Donnerstag14:00 - 16:00
und nach Vereinbarung. Endoskopische Untersuchungen finden täglich zwischen 7:30 und 13.00 Uhr statt.

<< Neues Textfeld >>

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Dr. Splett

Anrufen

Anfahrt